5 Tipps zum Planen von einem Carport-Bau in Österreich

5 Tipps zum Bau von einem CarportWenn man mit dem Gedanken der Anschaffung von einem Carport, von einem Unterstand spielt, so sollte man hier den Bau genau planen. Sicherlich werden sich manche Leser fragen, was will man bei einem Unterstand planen? Schließlich handelt es sich hier nur um vier Pfosten und ein Dach, doch so einfach ist das dann doch nicht. Daher nachfolgend mehrere Tipps zur Planung bei einem Carport-Bau.

Die Baugenehmigung

Auch bei einem Carport muss man prüfen, ob man ein solches Bauwerk überhaupt aufstellen darf. Leider ist hier die Rechtslage in Österreich nicht einfach. So gibt es hier zahlreiche Unterschiede, wo in einem Kanton der Bau von einem Unterstand für ein Auto noch genehmigungsfrei ist, kann dieses im nächsten Kanton schon wieder anders aussehen. Zumal hier dann auch noch Faktoren wie die Größe, die Höhe, aber auch der Abstand eine Rolle spielen kann. Mit dem Abstand ist hier der Abstand gemeint, der zum Beispiel zu einem Nachbargrundstück eingehalten werden muss. Ob man jetzt eine Carport Baugenehmigung braucht oder nicht, sollte man mit der örtlich zuständigen Bauverwaltung klären. Diese kann hier am besten Auskunft zu den Anforderungen geben. Die man dann bei seinen weiteren Planungen berücksichtigen kann.

Der richtige Platz

Bei der Aufstellung von einem Unterstand für das Auto, ist auch die richtige Auswahl vom Platz wichtig. Beim Platz muss verschiedene Punkte beachten. So zum Beispiel wie man den Unterstand erreichen kann, ist das überhaupt möglich? Gerade wenn dieser weit im Innenbereich von einem Grundstück aufgestellt werden soll. Auch muss hier natürlich beachtet werden, in welchem Abstand der Carport zum Haus aufgestellt wird? Gerade wenn hier eine räumliche Distanz besteht, so ist das unter Umständen gerade in den schneereichen Regionen in Österreich im Winter durchaus mit Unannehmlichkeit verbunden. Oder wenn man zum Beispiel beim Ausladen der Einkäufe vom Unterstand bis zum Haus, entsprechend nass wird. Da kann ein Unterstand der direkt am Haus sich befindet, ein Vorteil sein.

Tipp: Größe von einem Carport

Nicht jedes Auto ist gleich groß, dieser Tipp gilt es gerade bei der Planung von einem Unterstand zu beachten. Hier sind maßgeblich hinsichtlich der Auswahl von einem passenden Unterstand, sowohl die Breite, als auch die Höhe und natürlich auch die Länge. Schließlich bringt ein solcher Unterstand nichts, wenn Teile von einem Auto aufgrund der Länge im freien stehen muss.

Nur Unterstand für das Auto?

Beim Carport-Bau sollte man sich aber auch überlegen, was dieser alles leisten soll? So zum Beispiel nur eine sichere Unterstellmöglichkeit für das Auto, oder aber auch Platz für Mülltonnen, Fahrräder oder auch für Gartengeräte. Schließlich ist der Platzbedarf je nachdem was man alles unterbringen möchte, hier sehr unterschiedlich. Auch muss man natürlich beim Carport-Bau dann darauf achten, ob dieser von der Gesamtlänge dann überhaupt noch passt. Oder aufgrund der Erweiterung vielleicht dann auch eine Genehmigung braucht. Und letztlich spielt natürlich je nachdem was man unterbringen möchte, auch nicht nur der Platz eine Rolle. Sondern unter Umständen auch eine Einhausung, damit zum Beispiel die Gartengeräte nicht gestohlen werden können.

Tipp: Das richtige Dach finden

Dieser Tipp ist sicherlich ungewöhnlich, doch bei der Planung muss auch das Dach bedacht werden. Schließlich gibt es bei einem Unterstand verschiedene Möglichkeiten von einem Dach, sei es ein Flachdach oder ein Steildach. Das Dach sollte natürlich zum Design vom Unterstand passen. Je nachdem in welcher Region man in Österreich lebt, muss man natürlich aber auch Faktoren wie Schnee beachten. Gerade damit der Unterstand die Schneelasten in einem schneereichen Winter überstehen kann, ist ein Steildach hier in der Regel besser geeignet, als zum Beispiel ein Flachdach. Und noch etwas spielt bei der Planung von einem Dach eine wichtige Rolle, nämlich ob man das Dach zum Beispiel für eine Solaranlage nutzen möchte. Ist das der Fall, so scheiden natürlich Dachformen wie ein Flachdach bei der Auswahl aus. Hier muss es dann ein Steildach mit einer entsprechenden Dachneigung sein. Und soll eine Solaranlage auf den Unterstand, so muss man auch die anderen Faktoren berücksichtigen, wie den richtigen Standort im Verhältnis zur Sonne.

ZUM KONFIGURATOR